Rumänien: Nachwuchsspieler auf die Zukunft vorbereiten

Im Rahmen seiner umfassenden, alle Ebenen des Fußballs umspannenden Strategie erachtet der Rumänische Fußballverband (FRF) den Fußball sowohl als Sport als auch als wichtigen Teil des gesellschaftlichen Lebens in Rumänien.

Torjubel der rumänischen U21-Auswahl.
Torjubel der rumänischen U21-Auswahl. ©Sportsfile

Bei der Vorbereitung der Stars von morgen auf das Leben als Profi spielen pädagogische Aspekte eine zentrale Rolle – die jungen Spielerinnen und Spieler sollen nicht nur erstklassige Fußballer, sondern auch verlässliche Mitglieder der rumänischen Gesellschaft werden.

Da eine ihrer Zielsetzungen darin besteht, den Fußball aus sportlicher wie menschlicher Perspektive weiterzuentwickeln, startet die FRF ein neues Projekt, um die nächsten Spielergenerationen besser auf das Leben als Fußballprofi vorzubereiten. Im Rahmen dieses Programms wird den jungen Spielern vermittelt, wie sie ihre Finanzen während ihrer Karriere und darüber hinaus sicher verwalten, wie sie mit den Medien umgehen müssen, wie wichtig Werte wie Fairplay und Integrität für ihre Karriere sind und wie sie ein gesundes und ausgewogenes Leben führen.

Das Programm beginnt auf Stufe U15: Sobald sie für die Nationalmannschaft aufgeboten werden, sei es für ein Trainingslager, ein Freundschaftsspiel oder einen Ernstkampf, müssen die Spieler den FRF-Ethikkodex lernen und an obligatorischen Kursen teilnehmen. Das pädagogische Programm umfasst sieben Module: Medienarbeit inklusive sozialer Medien, Antidoping und Ernährung, Finanzmanagement, Allgemeinbildung, Integrität, mentales Training sowie Gleichstellung, Vielfalt und soziale Verantwortung. In der Regel kommt jede Jugendauswahl mindestens fünf Mal im Jahr zusammen, und praktisch immer stehen dabei Länderspiele oder internationale Turniere an. Mit Unterstützung von Lehrkräften und anderen Experten in den erwähnten Bereichen sorgt der Verband dafür, dass alle aufgebotenen Juniorinnen und Junioren eine angemessene Schulung durchlaufen. Spielern, die ein Modul verpassen, schickt die FRF die Lerninhalte zu, damit sie den Stoff in ihrem Verein vermittelt erhalten.

Dieses Programm ist das erste dieser Art in Rumänien. Der Verband hofft, so Spielerinnen und Spieler hervorzubringen, die besser auf ihre Sportkarriere vorbereitet sind und sich im Falle eines Wechsels in Ausland schnell den anspruchsvollen neuen Gegebenheiten anpassen und ihre Karrieren voranbringen können.

Dieser Artikel stammt ursprünglich aus UEFA Direct Nr. 188