Tromsø ist im Aufwind

Gruppe E: Tromsø hat sich den Klassenerhalt in der norwegischen Tippeligaen gesichert, auch Basel hatte Grund zum Jubeln.

Drei der fünf Mannschaften aus der UEFA-Pokal-Gruppe E konnten am Wochenende Siege einfahren, wobei dem Erfolg von Tromsø IL besondere Bedeutung zukam. Der FK Crvena Zvezda (Roter Stern Belgrad) und der FC Basel 1893 fuhren sichere drei Punkte ein, während der AS Roma im Stadtderby nicht über ein Unentschieden hinauskam. Der RC Strasbourg war die einzige Mannschaft dieser Gruppe, die am Wochenende leer ausging. Damit steht der Klub in Frankreich weiter im Tabellenkeller.

FK Smederevo - FK Crvena Zvezda 1:3

Crvena Zvezda bleibt nach dem 3:1-Sieg bei Smederevo in Serbien-Montenegros Super Liga weiter an der Tabellenspitze. Milan Purović war dabei zweifacher Torschütze. Den dritten Treffer für die Truppe von Walter Zenga markierte Nikola Žigić. Dies war bereits der zweite Erfolg von Crvena Zvezda in dieser Woche. Zuvor hatte Mittelfeldspieler Dejan Miladinović mit seinem Treffer gegen den Drittligisten FK Takovo dafür gesorgt, dass seine Mannschaft in die zweite Runde des nationalen Pokalwettbewerbs einzog.

"Wir haben auf hohem Niveau gespielt", sagte Zenga. "Ich bin zufrieden, weil wir durchgehend stark und beweglich agiert haben. Ich hoffe, dass wir diese Form in den UEFA-Pokal mitnehmen können." Crvena Zvezda erhofft sich zudem durch die Rückkehr von Vladimir Mudrinić einen weiteren Schub. Der Mittelfeldspieler war zuletzt wegen einer Knieverletzung ausgefallen.

BSC Old Boys - FC Basel 1893 1:6

Basel zeigte sich von der 0:2-Niederlage am Donnerstag gegen den RC Strasbourg gut erholt und feierte in der zweiten Runde des Schweizer Pokals gegen den Lokalrivalen Old Boys einen 6:1-Kantersieg. Mittelfeldspieler Mile Sterjovski steuerte dazu gleich vier Tore bei. Außerdem trafen Zdravko Kuzmanovic und der eingewechselte Matías Delgado.

Pascal Zuberbühler, David Degen und Patrick Müller wurden alle geschont, während Papa Malick Ba, Murat Yakin, César Carignano und Bruno Berner verletzungsbedingt zuschauen mussten. "Es war wichtig, dass wir nach der bitteren Niederlage gegen Strasbourg so eine Reaktion gezeigt haben", so Basels argentinischer Mittelfeldakteur Matías Delgado. "Mile Sterjovski lieferte eine überragende Partie."

Le Mans UC 72 - RC Strasbourg 2:0

Strasbourgs Talfahrt in der Ligue 1 hält weiterhin an. Am Samstag kassierte die Mannschaft von Jacky Duguépéroux bereits die sechste Saisonpleite. Damit ist man in der französischen Liga bereits seit zwölf Spieltagen ohne Sieg. Yohan Hautcoeur brachte Le Mans bereits in der ersten Minute in Führung, wobei Gäste-Keeper Stéphane Cassard keine gute Figur machte. Als Daisuke Matsui kurz vor der Pause auf 2:0 erhöhte, war die Partie entschieden. Die Gäste schafften es in der zweiten Hälfte nicht mehr, ins Spiel zurückzufinden.

Trainer Jacky Duguépéroux meinte: "Ich fühle mich wie ein Boxer, der K.o. gegangen ist. Ich habe den Spieler gesagt, dass sie in den ersten 20 Minuten hochkonzentriert sein sollen. Trotzdem haben wir umgehend ein Tor kassiert. Das ist alarmierend." Bei Strasbourg fehlten Mittelfeldspieler Sidi Yaya Keita (Kreuzbandriss) und Verteidiger Karim Haggui (Fußverletzung). Alexander Farnerud hat sich in Basel den Knöchel verstaucht.

Tromsø IL - Viking FK 1:0

Das Eigentor von Frode Hansen war für Tromsø genug, um den Klassenerhalt in der Tippeligaen unter Dach und Fach zu bringen. Die Truppe von Steinar Nilsen feierte dabei den fünften Sieg in Folge, was ein neuer Klubrekord in Norwegens oberster Eliteliga ist. Der einzige Treffer der Partie fiel in der 33. Minute. Nach einer Flanke von Lars Iver Strand ließ Viking-Verteidiger Hansen mit seiner missglückten Abwehraktion Torhüter Anthony Basso keine Abwehrchance. Und nachdem Basso für ein böses Foul an Stephan Ademolu in der 53. Minute vom Platz gestellt wurde, wurde die Aufgabe für die Gastgeber noch einfacher. Eine Minute vor dem Ende kassierten aber auch sie einen Platzverweis, und zwar für Tamás Szekeres nach einem Foul an Trygve Nygaard.

Nilsen konnte praktisch aus dem Vollen schöpfen, denn Strand, Roar Christensen und Ole Martin Årst hatten ihre Blessuren auskuriert und waren allesamt einsatzfähig. Der Tromsø-Trainer - der das Amt erst im August von Otto Ulseth übernommen hatte und der noch immer keinen neuen Vertrag für die neue Saison hat - strahlte nach dem Spiel über das ganze Gesicht. Er sagte: "Ich bin extrem erleichtert, dass wir den Klassenerhalt bereits vor dem letzten Spieltag gesichert haben. Jetzt können wir uns erst mal zurücklehnen und den Augenblick genießen, denn der Druck war in der letzten Zeit schon enorm. Jetzt werden wir über einen neuen Vertrag verhandeln."

AS Roma - S.S. Lazio 1:1

Roma-Kapitän Francesco Totti brachte seine Truppe beim Derby della Capitale in der ersten Hälfte in Führung, doch Tommaso Rocchi konnte im zweiten Abschnitt für die Biancocelesti doch noch ausgleichen. Totti profitierte dabei von dem schönen Anspiel von Rodrigo Taddei, ehe er den Ball über Lazios Torhüter Marco Ballotta hinweg ins Netz setzte. In der 57. Minute markierte Rocchi nach einer Flanke von Cesar per Kopf den Ausgleich. Die Roma wollte die Partie unbedingt gewinnen, doch trotz guter Möglichkeiten von Christian Panucci und des eingewechselten Shabani Nonda wollte ihnen kein zweiter Treffer mehr gelingen.

Roma-Trainer Luciano Spalletti musste ohne Mittelfeldspieler Alberto Aquilani und Angreifer Antonio Cassano auskommen, die beide verletzungsbedingt passen mussten. Außerdem gab er dem Brasilianer Doni den Vorzug vor Italiens U21-Nationaltorhüter Gianluca Curci. Vincenzo Montella war einzige Sturmspitze, wobei Totti, Mancini und Taddei im 4-2-3-1-System dicht hinter ihm agierten. "Es war ein ausgeglichenes Spiel", so Spalletti. "Wir haben die 15 Minuten nach Wiederanpfiff nicht gut gespielt. Aber mit der Leistung in der übrigen Zeit war ich sehr zufrieden. Wir haben bis zum Schlusspfiff versucht, das Spiel zu gewinnen. Jetzt müssen wir in den kommenden Begegnungen an diese Leistung anknüpfen."