Nur Strasbourg bleibt erfolglos

Gruppe E: Während Crvena Zvezda, der FC Basel und der AS Roma gewannen, kassierte Strasbourg einmal mehr eine Niederlage.

Mit FK Crvena Zvezda (Roter Stern Belgrad), dem FC Basel 1893 und dem AS Roma feierten drei Teilnehmer der UEFA-Pokal-Gruppe E am Wochenende einen Sieg. Tromsø IL konnte sich zumindest einen Punkt erkämpfen, der RC Strasbourg musste dagegen einen weiteren Rückschlag hinnehmen.

FK Crvena Zvezda - FK Javor Ivanjica 2:0

Crvena Zvezda bleibt nach dem 2:0-Heimsieg vom Samstag gegen Javor Tabellenführer in Serbien und Montenegro. Die Tore erzielten die beiden serbischen U21-Nationalspieler Marko Perović nach 43 Minuten und Boško Janković in der 56. Minute. Trainer Walter Zenga lobte seine Mannschaft anschließend: "Wieder ein gutes Spiel, wieder ein Sieg; ich bin sehr zufrieden. Wir sind momentan in toller Form, das wird hoffentlich auch im UEFA-Pokal so bleiben. Ich weiß, dass wir sogar noch besser spielen können."

Letzte Woche hatte Crvena Zvezda bereits mit 2:1 gegen Zweitligist FK Mladost Podgorica gewonnen und damit das Pokal-Viertelfinale erreicht. Die Tore gingen auf das Konto der jungen Stürmer Ivan Vuković und Ardian Djokaj. Der Einsatz von Mittelfeldspieler Vladimir Mudrinić (Knie) und Stürmer Nikola Žigić (muskuläre Probleme) am Donnerstag gegen Basel ist noch fraglich. Die Partie findet in Belgrad unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt.

FC Basel 1893 - FC Yverdon-Sports 3:1

Basel gewann sein Heimspiel gegen Yverdon mit 3:1 und führt weiterhin souverän die Tabelle der Schweizer Super League an. Die Tore für die Hausherren schossen David Degen, Scott Chipperfield und Matías Delgado - für den Argentinier war es bereits der zehnte Saisontreffer. Basel musste auf die Langzeitverletzten César Carignano und Murat Yakin verzichten, zudem fielen Mladen Petrić und Papa Malick Ba aus.

Petrić und Ba sollten jedoch am Donnerstag im UEFA-Pokal-Spiel bei Crvena Zvezda wieder mitwirken können. Mile Sterjovski, der letztes Wochenende im Schweizer Pokal gegen BSC Old Boys vier Tore erzielt hatte, erhielt von Trainer Christian Gross eine Chance in der Startelf. Im Hinblick auf die wichtige Partie in Belgrad sagte Stürmer Julio Rossi: "Es war wichtig, dieses Spiel zu gewinnen. Jetzt wollen wir auch in Belgrad erfolgreich sein, um alle Chancen auf den Einzug in die nächste Runde zu haben."

RC Strasbourg - AS Saint-Etienne 0:1

Strasbourg bleibt in der Ligue 1 weiter auf einem Abstiegsrang und wartet nach 13 Saisonspielen immer noch auf den ersten Sieg. Gegen den AS Saint-Etienne setzte es die dritte Niederlage in Folge. Didier Zokora erzielte nach 39 Minuten den Siegtreffer für die Gäste, Strasbourg belegt damit weiterhin den vorletzten Tabellenplatz. Im französischen Ligapokal hatte das Team letzten Mittwoch mit 0:1 bei SM Caen verloren.

Trainer Jacky Duguépéroux bleibt dennoch ruhig: "Ich denke nicht, dass ein Rücktritt meinerseits unsere Probleme lösen würde. Ich glaube weiterhin daran, dass wir die Klasse halten können." Duguépéroux muss derzeit auf einige Spieler verzichten. Am Donnerstag gegen Tromsø werden Karim Haggui (Fuß), Alexander Farnerud (Sprunggelenk) und Sidi Yaya Keita (Knie) ausfallen.

Rosenborg BK - Tromsø IL 1:1

Tromsø sicherte sich am letzten Spieltag der norwegischen Tippeligaen einen Punkt beim entthronten Meister Rosenborg und beendet die Saison auf dem achten Tabellenplatz. Das Team steckte lange im Abstiegskampf, konnte sich aber mit fünf Siegen und einem Remis aus den letzten sechs Partien retten. Stephen Ademolu schoss Tromsø im Lerkendal-Stadion nach 47 Minuten aus kurzer Entfernung überraschend in Führung, in der 62. Minute glich Daniel Braaten nach Flanke von Øyvind Storflor aus.

"Ich bin stolz auf meine Spieler; sie haben im Herbst alles für den Verein gegeben", sagte Tromsøs Trainer Steinar Nilsen, der noch um den Einsatz von Stürmer Runar Normann (Knie) bangt. "Wir haben genug Zeit, um uns bis zum Spiel [gegen Strasbourg] auszuruhen. Die gute Leistung gegen Rosenborg sollte uns für die Partie in Frankreich zusätzliches Selbstvertrauen verleihen."

AS Roma 2-1 Ascoli Calcio 1898

Der eingewechselte Philippe Mexes schoss die Roma am Sonntag in der Nachspielzeit zu einem 2:1-Heimsieg über Ascoli Calcio. Die Giallorossi mussten auf Kapitän Francesco Totti verzichten, der Mitte der Woche beim 3:2-Sieg über den FC Internazionale Milano die Rote Karte gesehen hatte. Trainer Luciano Spalletti ließ Vincenzo Montella als einzige Spitze auflaufen. Christian Panucci, der unlängst seinen Vertrag verlängert hatte, brachte die Roma in Führung, vier Minuten vor Schluss traf Maurizio Domizzi zum Ausgleich. In der Nachspielzeit sicherte Mexes den Hausherren dann aber doch den Sieg. Kurz zuvor war Verteidiger Cristian Chivu nach einem Ellenbogencheck des Feldes verwiesen worden.

Spalletti, der erstmals seit Juli 2004 wieder auf Damiano Tommasi zurückgreifen konnte, meinte: "Wir haben nach Ascolis Ausgleich ein fantastisches Comeback hingelegt. Wir waren nur noch zu zehnt, haben aber dennoch nach vorne gespielt und den Sieg verdient. Das Team hat heute einen tollen Charakter bewiesen. Wir werden von Woche zu Woche stärker."