Strasbourgs Talfahrt geht weiter

Gruppe E: Der RC Strasbourg musste in der heimischen Liga eine weitere Niederlage hinnehmen, während der AS Roma den dritten Sieg in Folge einfahren konnte.

In der Gruppe E liegt der RC Strasbourg sechs Punkte vor dem FK Crvena Zvezda (Roter Stern Belgrad). Doch während sich die Franzosen in der heimischen Liga weiter auf Talfahrt befinden, liefert der Rote Stern tolle Vorstellungen ab. Der AS Roma und der FC Basel 1893 haben am Wochenende ebenfalls gewonnen.

LOSC Lille Métropole - RC Strasbourg 2:0

Strasbourg musste am Sonntag in Lille die vierte Ligue 1-Niederlage in Folge hinnehmen und ziert damit weiter das Tabellenende. Zum Entsetzen von Trainer Jacky Duguépéroux verschuldete Torhüter Stéphane Cassard den zweiten Gegentreffer, als er eine Flanke von der rechten Seite unterlief.

Strasbourgs Probleme in der Liga stehen in einem deutlichen Kontrast zu ihren Vorstellungen im UEFA-Pokal. Denn dort steht die Mannschaft nach zwei Siegen ohne einen einzigen Gegentreffer an der Spitze der Gruppe E. Stürmer Ulrich Le Pen, Verteidiger Karim Haggui und Angreifer Alexander Farnerud werden ihre Blessuren bis zur Partie am 24. November in Rom voraussichtlich auskuriert haben. Die größte Sorge bereitet Duguépéroux immer noch die mangelnde Konstanz seines Teams.

"Wenn die Lösung dieses Problems ein Trainerwechsel ist, so wie ich in der letzten Saison Antoine Kombouaré abgelöst habe, dann soll es so sein", sagte der Trainer.

FC Messina Peloro - AS Roma 0:2

Die Roma feierte mit dem 2:0 bei Messina den dritten Serie A-Sieg in Folge. Verteidiger Philippe Mexes war eine Woche nach seinem Siegtreffer in der Nachspielzeit gegen Ascoli Calcio 1898 wieder erfolgreich. Mit einem Volleyschuss aus kurzer Distanz brachte er die Giallorossi in Führung.

Die Römer verteidigten gut, und sieben Minuten vor dem Ende brachte Kapitän Francesco Totti mit einem herrlichen Distanzschuss den Sieg unter Dach und Fach. Cristian Chivu war gesperrt, während Antonio Cassano wegen mangelnder Fitness nicht berücksichtigt wurde.

Trainer Luciano Spalletti sagte: "Diese Mannschaft macht mich zu einem glücklichen Mann. So stelle ich mir meine Mannschaft vor - die so gut mit Druck umgehen kann, wie es die Roma gemacht hat, als Messina auf den Ausgleich gedrängt hat. Francesco Totti hat diese Partie mit einem unglaublich wichtigen Tor entschieden. Meine Spieler sind mit der Aufgabe gewachsen, und ich bin mit ihnen absolut zufrieden."

FC Basel 1893 - FC St. Gallen 1:0

Basel konnte seine Serie von Heimspielen ohne Niederlage in der heimischen Liga auf 50 Partien ausbauen und liegt weiter mit sechs Punkten Vorsprung an der Tabellenspitze.

Nach dem frühen Führungstreffer durch Verteidiger Reto Zanni in der sechsten Minute vergaben die Gastgeber weitere gute Möglichkeiten durch Mladen Petrić und Julio Rossi. Doch bis auf eine Schrecksekunde kurz vor dem Ende hatte die Baseler Abwehr alles im Griff. Für Matías Delgado, dessen Eckball zum Tor führte, war diese solide Abwehr der Schlüssel zum Erfolg. Nach dem Erfolg in der Gruppe E am 3. November beim FK Crvena Zvezda haben die Schweizer damit ihr Selbstvertrauen weiter gestärkt.

"Das war keine einfache Partie", meinte Delgado. "Aber für uns war es sehr wichtig, nach unserem Sieg im UEFA-Pokal noch einmal drei Punkte nachzulegen."

OFK Beograd - FK Crvena Zvezda 0:1

Dank eines späten Kopfballtores von Milan Dudić konnte sich Crvena Zvezda am Sonntag gegen den Stadtrivalen OFK Beograd durchsetzen. 15 Minuten vor dem Ende war der Verteidiger bei einer Flanke von Dragan Mladenović zur Stelle. Die Gäste hatten zwar die größeren Möglichkeiten, doch Nikola Žigić und Milan Purović konnten diese nicht verwerten. Neben seinem Treffer gibt es für Dudić einen weiteren Grund zum Feiern, denn nächstes Wochenende wird er heiraten.

Mittelfeldspieler Marko Perović fiel mit einer Muskelverletzung aus, aber dafür kehrte Vladimir Mudrinić nach überstandenen Knieproblemen wieder in die Mannschaft zurück. Trainer Walter Zenga hat seinen Spielern danach drei Tage frei gegeben, weil in den nächsten zehn Tagen wegen der Länderspielpause keine Partie ansteht.

Zenga sagte: "Vor dem Spiel war ich schon besorgt, weil wir ja im UEFA-Pokal gegen Basel verloren haben. Aber meine Spieler waren in allen Belangen besser, sie haben sich wieder gefangen. Jetzt haben wir eine gute Chance, in der Tabelle oben zu bleiben. Im vergangenen Monat hatten wir eine Menge Spiele, deshalb wird uns die Pause gut tun."

Tromsø IL

Bei Schlusslicht Tromsø IL gibt es vor dem Heimspiel am 24. November gegen Crvena Zvezda, dem anderen punktlosen Team in der Gruppe E, keinerlei Verletzungssorgen. In Norwegen ist die Saison bereits beendet, und deshalb hält Tromsø seine Akteure mit Freundschaftsspielen fit für den UEFA-Pokal.

Trainer Steinar Nilsen erhofft sich einen zusätzlichen Schub von der Rückkehr von Ole Martin Årst, der bei der 0:2-Niederlage in Strasbourg gesperrt war. Und obwohl seine Mannschaft auf dem letzten Platz liegt, ist Nilsen durchaus optimistisch. "Wir wissen, dass wir das nächste Spiel gewinnen müssen. Aber wir haben unsere Hoffnung noch nicht aufgegeben", meinte er.