Gazzaev feiert seine "Helden"

PFC CSKA Moskvas Trainer Valeriy Gazzaev feierte nach dem Gewinn des UEFA-Pokals seine "Helden", die "das Unmögliche geschafft" haben.

2005 final highlights: CSKA Moskva 3-1 Sporting
2005 final highlights: CSKA Moskva 3-1 Sporting

PFC CSKA Moskva hat als erstes Team aus der russischen Hauptstadt einen europäischen Wettbewerb gewonnen. Der Armeeklub setzte sich im UEFA-Pokal-Finale in Lissabon mit 3:1 gegen Sporting Clube de Portugal durch. Die Portugiesen waren im Estádio José Alvalade durch Rogério in Führung gegangen, doch angetrieben von einem überragenden Daniel Carvalho drehte CSKA die Partie in der zweiten Halbzeit und feierte durch die Treffer von Aleksei Berezoutski, Yuri Zhirkov und Vágner Love einen historischen Sieg.

Valeriy Gazzaev, CSKA-Trainer
Ich kann nur sagen: meine Spieler sind Helden. Sie haben das Unmögliche geschafft. Sie haben die gesamte UEFA-Pokal-Saison über selbstbewusst gespielt und verdient gewonnen. Ich möchte mich bei allen Russen bedanken, die uns unterstützt und an uns geglaubt haben. Dies ist ein symbolischer Sieg. Von nun an hat jedes russische Kind in einer Fußballakademie einen Traum, auf den es hinarbeiten und den es sich erfüllen kann. Das ist ein Meilenstein für den russischen Fußball. Er verleiht der gesamten Nation Selbstvertrauen, um auf Vereins- und Nationalmannschaftsebene weitere Titel zu gewinnen. Wir haben uns in der ersten Halbzeit schwer getan, dann aber zum zweiten Durchgang einige Umstellungen im Mittelfeld vorgenommen. Das stellte sich dann als entscheidend heraus.

José Peseiro, Sporting-Trainer
Wir sind alle sehr frustriert, denn wir haben alles getan, um zu gewinnen. Ich denke, das Ergebnis ist ungerecht. Wir haben das Spiel kontrolliert, CSKA hatte bei seinen Kontern Glück. Wir hatten dagegen Pech, aber ich bin stolz auf meine Spieler. Wir müssen den Blick jetzt nach vorne richten. Ich bin sehr traurig, wir hatten so viel Ballbesitz und einige gute Torchancen. Es war ein großartiges Spiel, und ich denke, der Pokal ist in guten Händen, aber es tut mir leid für die Fans und die Spieler. Die Niederlage ist sehr hart. Am Ende waren wir ein wenig müde. Vielleicht haben wir etwas zu offensiv gespielt, aber so sehe ich meine Mannschaften gerne, und nachher ist man immer schlauer. Ich werde nichts verändern. Ich denke, so sollte Fußball gespielt werden. Wir hätten das 1:0 verwalten können, aber das ist nicht unsere Spielweise.

Rogério, Sportings Torschütze
Ich hätte lieber nicht getroffen und das Spiel dafür gewonnen. Wir hatten ein Heimspiel und sind sehr traurig, weil unser Traum nicht in Erfüllung gegangen ist. Wir konnten den Erwartungen unserer Fans nicht gerecht werden. Wir hatten die große Chance, den UEFA-Pokal zu gewinnen, haben diese jedoch nicht genutzt. Aber wir müssen CSKA gratulieren.

Ricardo, Sportings Torwart
Wir haben eine tolle erste Halbzeit gespielt, nahe an der Perfektion. Im zweiten Durchgang hatten wir in den entscheidenden Momenten kein Glück. CSKA hat zwei Tore geschossen, nachdem wir zwei Chancen vergeben hatten.