Nachbarschaftsduell in Basel

Nur elf Tage nach dem 1:1 der Franzosen in der FIFA-WM-Qualifikation in der Schweiz kommt es im UEFA-Pokal erneut zu einem Nachbarschaftsduell.

Nur elf Tage nach dem 1:1 der Franzosen in der Qualifikation zur FIFA-Weltmeisterschaft gegen die Schweiz überquert der RC Strasbourg die Rheingrenze und tritt im UEFA-Pokal gegen den FC Basel 1893 an.

Kurze Anreise
Für die Franzosen liegt die Reise zum ersten Spiel der Gruppe E nur 136 Kilometer entfernt und das Kartenkontingent von 1.400 Tickets für die Straßburger Fans war lange vor dem Anstoß aufgekauft. 31.000 Zuschauer fasst der Sankt Jakobs Park des Schweizer Meisters.

Unterstützung aus Frankreich
2.500 Anhänger aus Straßburg werden das östlichste Team der Ligue 1 in das deutschsprachige Basel begleiten und für viele Franzosen dürfte die Verständigung mit den Nachbarn kein Problem sein.

Region Elsass zweisprachig
Die Region Elsass gilt seit langem als Gebiet, in der die deutsche und die französische Kultur nebeneinander existieren. Straßburg verkörpert diese Tradition wie keine zweite Stadt. Präsident Egon Gindorf besitzt sowohl die deutsche als auch die französische Staatsangehörigkeit. Sportdirektor Marc Keller spielte schon in der Bundesliga erfolgreich beim Karlsruher SC. Während viele Klubs in Frankreich Englisch als zweite Sprache auf ihren Websites anbieten, verwendet Straßburg auf seiner Homepage sowohl deutsche als auch französische Inhalte.

Erste Begegnung
Am Donnerstagabend treffen die Franzosen zum ersten Mal in einem Wettbewerb auf ihre Nachbarn aus Basel und begeben sich auf unbekanntes Territorium. "Es ist schön, von unseren Fans unterstützt zu werden, aber wir werden ein neues Stadion und eine neue Art von Fußball entdecken", sagte Straßburgs Verteidiger Yves Deroff.

Schreckliche Saison
Während Basel die Tabelle in der Schweizer Liga anführt, liegt der französische Liga-Pokal Gewinner 2004/05 momentan auf dem vorletzten Platz der Ligue 1. Im UEFA-Pokal jedoch zeigten die Franzosen ihr Können und besiegten in der ersten Runde den Grazer AK aus Österreich nach zwei Spielen mit 7:0.

Ohne Druck nach Basel

"Es wird eine schöne Begegnung", sagte Mittelfeldspieler Pascal Johansen, der mit Olympique de Marseille schon in der UEFA Champions League spielte, als er auf das Spiel gegen Basel vorausblickte. "In solch einem Match können wir ohne Druck spielen, während Basel unter Druck steht, weil sie die Tabelle in ihrer Liga anführen und von der Champions League in den UEFA-Pokal kamen."

Basel gefordert
Basels Druck könnte vielleicht noch größer sein, wenn man an das Ausscheiden im letzten Jahr denkt. Basel erreichte die Runde der letzten 32 und verlor nach zwei Spielen gegen Strasbourgs Liga-Konkurrent LOSC Lille Métropole mit 0:2. Basels stimmgewaltige Fans sollten heute Abend ihre Stimmbänder gewaltig strapazieren, um diese nagenden Erinnerungen zu vertreiben.