Klare Niederlage für den FC Basel

FC Basel 1893 - RC Strasbourg 0:2
Der FC Basel erlitt gegen gegen RC Strasbourg eine deutliche Heimniederlage.

Der FC Basel begann die Gruppenphase mit einer deutlichen 0:2-Heimniederlage gegen RC Strasbourg. Der Schweizer Meister konnte sich über das Verdikt im Rhein-Duell der nur 140 Kilometer auseinander gelegenen Vereine nicht beklagen, der Gast war die deutlich bessere Mannschaft.

Früher Doppelschlag
Basels Trainer Christian Gross hatte vor dem Spiel betont, wie wichtig ein Startsieg sei. Der FCB begann aber alles andere als selbstbewusst die Partie gegen den Ligue-1-Verein und geriet vor der enttäuschenden Kulisse von 16623 Zuschauern bald in Rückstand: Stürmer Amara Diané brachte den Gast nach einer Viertelstunde in Führung, Verteidiger Arthur Boka doppelte zehn Minuten später nach.

Platzverweis gegen Müller
Basel wollte daraufhin die Offensivbemühungen weiter verstärken, wurde aber rasch gebremst: Der Schweizer Internationale Patrick Müller wurde in der 31. Minute nach einer Notbremse des Feldes verwiesen.

Klare Dominanz der Gäste
Vor dem Spiel lag die Favoritenrolle klar bei Basel, während der neunzig Minuten hatten jedoch die Franzosen die Oberhand. Der FCB wirkte im eigenen Stadion, wo er in den vorhergehenden 48 Partien ungeschlagen war, absolut harmlos. Der Zweitletzte der Ligue 1 erzielte nicht nur zwei Tore. Er hatte zudem drei Pfostenschüsse zu beklagen.