Schalkes Ziel heißt Eindhoven

Der FC Schalke 04 geht nach dem 0:0 in Gelsenkirchen voller Zuversicht in das Halbfinalrückspiel bei Sevilla FC.

Der FC Schalke 04 geht nach dem 0:0 in Gelsenkirchen voller Zuversicht in das Halbfinalrückspiel beim spanischen Vertreter Sevilla FC und will mit einem Erfolg ins UEFA-Pokal-Endspiel in Eindhoven einziehen, um nach 1997 zum zweiten Mal in seiner Vereinsgeschichte den Titel zu gewinnen.

Geschichte schreiben
„Es geht jetzt um alles. Wir haben eine riesige Chance und große Möglichkeit ins Finale zu kommen. Alle sind heiß auf das Spiel gegen Sevilla, wir können Geschichte schreiben und wollen unbedingt das Endspiel in Eindhoven erreichen“, erklärte Schalkes Nationalspieler Gerald Asamoah.

Assauers Ansprüche
Dabei soll nach zuletzt sechs sieglosen Partien in der Bundesliga und einer nur noch unrealistischen Chance auf eine Qualifikation für die kommende UEFA Champions League ein Erfolg in Spanien und ein anschließender Sieg im Endspiel des UEFA-Pokals eine insgesamt enttäuschend verlaufende Saison im letzten Moment noch retten. Der anspruchsvolle Schalke-Manager Rudi Assauer erklärte auf der Pressekonferenz vor dem Spiel: „Mit einem Titelgewinn würden einige Wunden aus der Bundesliga verheilen.“

Respekt vor Sevilla
Allerdings hat die Mannschaft von Mirko Slomka auch gehörigen Respekt vor dem heimstarken Team aus Sevilla. „Ich erwarte eine Partie auf sehr hohem Niveau. Beide Mannschaften spielen sehr guten Kombinationsfußball. Entscheidend wird sein, dass wir die Zweikämpfe gewinnen und vor dem Tor eiskalt agieren. Die Qualität dazu haben wir“, sagte Slomka.

Fünf Spieler gefährdet
Mit Gerald Asamoah, Christian Poulsen, Hamit Altintop, Fabian Ernst und Dario Rodriguez droht gleich fünf Spielern des Bundesligisten bei der nächsten Verwarnung eine Sperre und damit das Aus für das Endspiel. Schalke-Coach Slomka stellte aber klar: „Alle müssen sich trotz dieser Vorbelastung hundertprozentig einsetzen, um in Sevilla zu bestehen. Wir können uns in dieser Partie und gegen diesen Gegner nicht zurücknehmen.“

Rodriguez fit
Positive Nachrichten gab es nach dem Abschlusstraining der Königsblauen. Der seit einigen Tagen an der Wade verletzte Dario Rodriguez gab nach einem Belastungstest grünes Licht für einen Einsatz im Estadio Sanchez Pizjuan. Dies ist nach der Roten Karte von Mladen Krstajic aus dem Hinspiel wichtig, um den Ausfall von Krstajic in der Defensive kompensieren zu können.

Kompakte Defensive
Dies wird gegen das heimstarke Sevilla wichtig sein, denn die Spanier gewannen im laufenden Wettbewerb fünf Heimspiele, lediglich gegen den 1. FSV Mainz 05 gab es in der ersten Runde des Wettbewerbs ein torloses Remis.

Ausfälle bei Sevilla 
Beim Gastgeber, für den das Erreichen des Halbfinales der größte Erfolg in der Vereinsgeschichte ist, fehlen die gesperrten Kepa Blanco und Javi Navarro. Zudem fällt Stürmer Frederic Kanoute mit einem Muskelfaserriss aus. Schalke kann bis auf den gesperrten Krstajic in Bestbesetzung antreten.