Donezk lässt Bremens Titeltraum platzen

FC Shakhtar Donetsk - Werder Bremen 2:1 (n.V.)
Die Ukrainer waren im Endspiel in Istanbul das bessere Team und konnten sich durch einen Treffer von Jadson in der Verlängerung durchsetzen.

Der FC Shakhtar Donetsk feiert den UEFA-Pokal-Sieg
Der FC Shakhtar Donetsk feiert den UEFA-Pokal-Sieg ©Getty Images

Der FC Shakhtar Donetsk feierte dank eines verdienten 2:1-Sieges nach Verlängerung gegen Werder Bremen im Istanbuler Şükrü-Saraçoğlu-Stadion mit dem Gewinn des UEFA-Pokals den größten Erfolg der Vereinsgeschichte. Die Tore für die über die gesamte Spielzeit betrachtet aktiveren Ukrainer erzielten Luiz Adriano und Jadson. Bremen konnte den Ausfall einiger wichtiger Stammkräfte, allen voran den des Spielmachers Diego, nicht kompensieren und kam nur zum zwischenzeitlichen Ausgleich durch Naldo.

Bremer Personalsorgen
Nachdem Werder-Trainer Thomas Schaaf in den vorigen Runden fast keine Ausfälle beklagen musste, fehlten ausgerechnet zum Finale einige wichtige Stammkräfte. Am schwersten wog dabei die Gelbsperre von Spielmacher Diego, dessen Rolle als Spielgestalter übernahm Jungnationalspieler Mesut Özil. Ebenfalls gesperrt war Stürmer Hugo Almeida. Verletzt passen musste Per Mertesacker, rechtzeitig fit wurde immerhin der bis zuletzt fragliche Kapitän Frank Baumann. Ganz anders die Situation bei der Elf von Mircea Lucescu, der lediglich auf den gesperrten Tomáš Hübschman verzichten musste.

Starker Beginn von Shakhtar
Die ersten spielerischen Akzente setzte der FC Shakhtar Donetsk, bei dem die fünf brasilianischen Akteure in der Startelf ihr Können unterstrichen. So endete eine sehenswerte Kombination bereits in der 6. Minute mit einem optimalen Zuspiel von Fernandinho auf Luiz Adriano, dessen Schuss von der Strafraumgrenze ging ganz knapp neben das Tor.

Luiz Adriano erfolgreich
Ausgerechnet als die Anfangsoffensive von Shakhtar etwas nachließ und Bremen besser ins Spiel kam, schlug Adriano doch zu. Nach einem Pass von Răzvan Raţ hob er das Leder in der 25. Minute über den aus seinem Tor laufenden Tim Wiese zur 1:0-Führung in Netz.

Naldo mit dem Ausgleich
Bremen zeigte sich aber nicht geschockt und kam in der 35. Minute zu einem Freistoß aus rund 30 Metern. Diesen trat Naldo und dank einer missglückten Faustabwehr von Torwart Andriy Pyatov landete der Ball prompt im Tor.

Jadson gegen Wiese
Auch im zweiten Durchgang verzeichnete Donetsk den besseren Start. So musste Tim Wiese kurz nach Wiederanpfiff einen gut angetragenen Jadson-Freistoß entschärfen, dann dauerte es jedoch bis zur 76. Minute, ehe erneut Jadson Wiese nach einem Eckball mit einer Direktabnahme prüfte. Auf der Gegenseite konnte sich Pyatov zwei Minuten später auszeichnen, in dem er einen Kopfball von Pizarro abwehrte.

Shakhtar trifft in der Verlängerung
Da weitere Torchancen aber Mangelware blieben, ging es in die Verlängerung. Und in dieser zeigte Shakhtar erneut mehr Offensivbemühungen. Belohnt wurden diese in der siebten Minute der Verlängerung, als Jadson mit einem Schuss nach einer Hereingabe von Darijo Srna mit seinem dritten Versuch Wiese überwinden konnte.

Bremen trauert, Donetsk jubelt
Es folgte eine Schlussoffensive der Bremer, doch die einzige Chance vergab Alexandros Tziolis mit einem Distanzschuss. Somit jubelte der FC Shakhtar Donetsk nach spannenden 120 Minuten über den ersten großen internationalen Erfolg der Vereinsgeschichte.