Nené über Kantersieg gegen Fenerbahçe

Anlässlich des Halbfinalduells in der UEFA Europa League zwischen SL Benfica und Fenerbahçe SK hat sich UEFA.com mit Nené getroffen. Der Ex-Star war dabei, als sich die Teams in der Saison 1975/76 gegenüber standen.

Nené über Kantersieg gegen Fenerbahçe
Nené über Kantersieg gegen Fenerbahçe ©SL Benfica

SL Benfica und Fenerbahçe SK trafen erst ein Mal aufeinander. In der ersten Runde des Pokals der europäischen Meistervereine 1975/76 siegte Benfica über Hin- und Rückspiel mit 7:1, doch besonders in Erinnerung bleibt dabei der 7:0-Erfolg im Hinspiel. Der ehemalige portugiesische Nationalspieler Nené, Rekordspieler von Benfica mit 802 Einsätzen, erzielte dabei drei Tore. Noch heute arbeitet der 63-Jährige beim Verein und unterhielt sich nun mit UEFA.com.

UEFA.com: Was ist Ihnen von dem Heimspiel gegen Fenerbahçe damals in Erinnerung geblieben?

Nené: Sie hatten einen Trainer, der damals ein Star in Brasilien war: Didi war 1958 und 1962 mit Brasilien FIFA-Weltmeister. Vor der Partie hat er Sprüche geklopft und gesagt, dass sie im Estádio da Luz gewinnen werden. Vielleicht haben uns diese Worte noch ein wenig beflügelt.

UEFA.com: Und wie war es dann in der Türkei?

Nené: Mit dem 7:0-Sieg aus dem Hinspiel war uns klar, dass wir nicht mehr ausscheiden würden, aber wir hatten nicht erwartet, dort zu verlieren. Es war aber eine verdiente Niederlage. Wir waren für dieses Spiel wahrscheinlich nicht konzentriert genug.

UEFA.com: Die Saison 1975/76 hat für Sie persönlich und für Benfica einiges verändert.

Eusébio war bei Benfica in den 1960ern absoluter Leistungsträger
Eusébio war bei Benfica in den 1960ern absoluter Leistungsträger©Getty Images

UEFA.com: Wie steht es mit Ihren Erinnerungen an den Einzug in das UEFA-Pokal-Endspiel 1982/83?

Nené: Benfica war unter [Sven-Göran] Eriksson extrem stark. Er hat uns eine Menge Selbstvertrauen geschenkt und den Spielern ihre Freiheiten gelassen. Im Viertelfinale mussten wir gegen Roma ran, eine ganz schwere Aufgabe. Sie hatten Spieler wie Falcão, [Bruno] Conti, [Carlo] Ancelotti. Doch wir haben sie überrascht und in Rom mit 2:1 gewonnen. Nach einem 1:1 zu Hause waren wir eine Runde weiter. Aber auch gegen Craiova im Halbfinale mussten wir hart arbeiten. Zu Hause gab es nur ein 0:0 und viele hatten schon gedacht, wir würden ausscheiden. Aber dank der Auswärtstorregel waren wir nach einem 1:1 weiter.

Im Endspiel wartete mit Anderlecht eine der damals besten Mannschaften Europas. Wir haben in Belgien mit 0:1 verloren, aber es war unverdient. Im Rückspiel haben wir das erste Tor gemacht, doch vielleicht lag es an der mangelnden Europapokal-Erfahrung unserer Spieler, das wir den Titel nicht holen konnten. Wir waren nicht reif genug.

UEFA.com: Was erwarten Sie von dem Halbfinale zwischen Benfica und Fenerbahçe?

Nené: Dieses Halbfinale lässt sich nicht voraussagen. Aber ich glaube, dass die Spieler von Benfica momentan vor keiner Mannschaft Angst haben. Dies ist ganz wichtig, denn so kann man auf dem Platz alles herausholen, auch wenn man mal nicht die beste Leistung bringt. Auch wenn Benfica nicht so gut spielt, sie gewinnen trotzdem. Die Partie in der Türkei wird ganz schwer, aber ich traue mich zu sagen, dass Benfica weiterkommt. Die Mannschaft ist momentan gut drauf und sie können in jedem Stadion gewinnen, auch in der hitzigen Atmosphäre bei Fenerbahçe.