Geduld von Fenerbahçe zahlt sich aus

Fenerbahçe SK - SL Benfica 1:0
Die Hausherren trafen dreimal nur Aluminium, ehe Egemen Korkmaz - ebenfalls mit Hilfe des Pfostens - einen verdienten Sieg sicherte.

Fenerbahçe feiert den Treffer von Egemen Korkmaz
Fenerbahçe feiert den Treffer von Egemen Korkmaz ©AFP/Getty Images

Fenerbahçe SK geht mit einem Vorsprung von 1:0 in das Rückspiel nächste Woche bei SL Benfica, nachdem man im Halbfinal-Hinspiel der UEFA Europa League zunächst dreimal das Aluminium traf - darunter ein verschossener Elfmeter - ehe Egemen Korkmaz doch noch ins Netz traf.

Die Türken hatten in einer intensiven ersten Hälfte mehr vom Spiel, Moussa Sow köpfte die Kugel allerdings nur an den Querbalken. Kurz vor der Pause dann erneut Pech für die Hausherren, als Cristian einen Strafstoß an den Pfosten setzte. Doch es kam noch schlimmer, und so scheiterte auch Dirk Kuyt nach dem Seitenwechsel mit einem schönen Drehschuss am Gestänge. 18 Minuten vor dem Ende dann jedoch die Erlösung für das Team von Aykut Kocaman, als Egemen nach einem Eckball am höchsten stieg und das Leder über die Linie drückte.

Benfica hat dennoch noch Chancen im Rückspiel, zumal die Türken auf die gesperrten Mehmet Topal und Pierre Webó verzichten werden müssen. Auf der anderen Seite muss Ola John zuschauen, der den Elfmeter an Gökhan Gönül verschuldete. Cristian konnte daraus jedoch kein Kapital schlagen und musste auf dem Weg zur Kabine von seinen Mitspielern getröstet werden. Nach der Pause wollte es der Brasilianer dann aber umso mehr wissen.

Er und Raul Meireles testeten Artur aus der Distanz, ehe Kuyt vom Elfmeterpunkt aus erneut nur den Pfosten traf. Doch auch Benfica sollte durch den eingewechselten Nicolás Gaitán in den Genuss eines Aluminiumtreffers kommen. Wenig später musste Meireles mit einer Trage vom Platz getragen werden, doch die Mannschaft von Kocaman ließ sich nicht aus der Ruhe bringen und kam am Ende noch zum verdienten Sieg. Cristian brachte einen Eckball gefährlich nach innen, der am Ende auch für den Treffer von Egemen verantwortlich war, nachdem die Defensive der Gäste nicht entscheidend klären konnte.

Benfica konnte nicht mehr zurückkommen, womit Fenerbahçe eine gute Ausgangsposition für das Rückspiel geschaffen hat. Die späte Gelbe Karte von Webó, der wegen Ballwegschlagens verwarnt wurde, ist aber sicherlich nicht hilfreich auf der Mission, zum ersten Mal in einem UEFA-Wettbewerb ins Finale einzuziehen.