Bursapor will mit Güneş durchstarten

Drei Mal in Folge hat Bursaspor zuletzt die Gruppenphase der UEFA Europa League verpasst, jetzt unternimmt der türkische Klub einen neuen Anlauf, erste Hürde ist dabei heute Abend Chikhura Sachkhere aus Georgien.

Şenol Güneş hat große Ziele mit Bursaspor
Şenol Güneş hat große Ziele mit Bursaspor ©Getty Images

Drei Mal in Folge hat Bursaspor zuletzt die Gruppenphase der UEFA Europa League verpasst, jetzt unternimmt der türkische Klub einen neuen Anlauf, erste Hürde ist dabei heute Abend der FC Chikhura Sachkhere aus Georgien.

Seit der Klub aus der Marmararegion 2009/10 sensationell türkischer Meister wurde, wartet man auf den nächsten großen Coup. Damals holte man in der Gruppenphase der UEFA Champions League gegen Manchester United FC, Valencia CF und Rangers FC nur einen Punkt, doch derzeit muss man noch kleinere Brötchen backen.

Zweimal scheiterte Bursaspor in den Play-offs zur UEFA Europa League, letzte Saison war schon in der dritten Qualifikationsrunde Endstation. Unter Trainer Şenol Güneş, der 2002 mit den Türken den dritten Platz bei der FIFA-WM erreicht hatte, träumt man nun vom Einzug in die Gruppenphase.

Güneş warnt deshalb auch vor dem heutigen Gegner, auch wenn der der Papierform nach krasser Außenseiter ist: "Wir treffen auf eine Mannschaft, die körperlich in einem besseren Zustand ist als wir und die den Ball gut laufen lässt. Sie lassen ihre Gegner nicht ins Spiel kommen und spielen gerne lange Bälle", hat er in Erfahrung gebracht. "Sie machen aber auch Fehler und die müssen wir dann ausnutzen. Es wird kein leichtes Spiel, schließlich stehen wir noch mitten in der Vorbereitung und könnten durchaus Probleme bekommen. Geduld ist heute der Schlüssel."

Bursapor hat sich vor dieser Saison verstärkt, an Land gezogen wurden vom AC Milan Mittelfeldspieler Bakaye Traoré, von Sivasspor kam der türkische Nationalspieler Aydın Karabulut. Große Hoffnungen setzt man auf den 19-jährigen Abwehrspieler Ozan Tufan, der von Nationaltrainer Fatih Terim für die Testspiele gegen die Republik Irland, Honduras und die USA nominiert wurde.

"Um ehrlich zu sein, so schnell hatte ich nicht damit gerechnet", sagte Ozan dazu. "Aber jetzt, wo ich es in die A-Nationalmannschaft geschafft habe, ist mein Weg noch lange nicht zu Ende; ich muss noch hart an mir arbeiten, um mich weiter zu verbessern." Doch wie lange sich Bursaspor an dem Jungstar freuen kann, steht in den Sternen, schließlich verkündete er vor kurzem: "Ich spiele hier seit meiner Kindheit, aber ich träume davon, eines Tages für Liverpool spielen zu können."