Europa League: Das Team der Woche

Sevilla und Wolfsburg stellen die meisten Spieler im Team der Woche der UEFA Europa League, in dem sich auch ein Torrekorde brechender zentraler Mittelfeldspieler findet.

Vieirinha und Kevin De Bruyne sind im Team der Woche
Vieirinha und Kevin De Bruyne sind im Team der Woche ©AFP/Getty Images

Torwart: Sergio Rico (Sevilla FC)
Der 21-Jährige hob sich das Beste bis zum Schluss auf und konnte Villarreal CF lange Zeit unter Kontrolle halten. Die letzten zwei seiner sieben Paraden lagen nur wenige Sekunden auseinander, als er in der 90. Minute den Zwei-Tore-Vorsprung seiner Mannschaft rettete.

Linksverteidiger: Domenico Criscito (FC Zenit)
Der Italiener hatte gegen zehn Gegenspieler in der Defensive nicht all zu viel zu tun, schaltete sich dafür aber umso mehr nach vorne ein, wo er mit seinem zweiten Tor im 36. Europapokalspiel mit daran beteiligt war, dass Zenit einen 2:0-Sieg einfahren konnte.

Innenverteidiger: Douglas (FC Dnipro Dnipropetrovsk)
Der brasilianische Verteidiger verkörperte die Leistung der Gastgeber gegen den AFC Ajax, hielt die Abwehr zusammen, klärte zahllose Flanken und zählte bei dem 1:0-Sieg fast noch selber zu den Torschützen.

Rechtsverteidiger: Vieirinha (VfL Wolfsburg)
Wolfsburg startete nachlässig in die Partie und wurde deutlich stärker, als sich der portugiesische Flügelspieler mehr in die Offensive einschaltete. Das zweite Tor seiner Elf gegen den FC Internazionale Milano bereitete er dann selber vor und war der dynamischste Spieler seiner Elf.

Linker Flügel: Kevin De Bruyne (VfL Wolfsburg)
Seine Ecke bereitete den Weg zum Wolfsburger Ausgleichsstreffer und der belgische Nationalspieler erzielte die beiden folgenden Tore dann einfach selber – zuerst mit einer tollen Direktabnahme, dann mit einem flatternden Freistoß. Die einzige Enttäuschung für ihn war, dass ihm der Hattrick trotz einer guten Chance kurz vor Schluss versagt blieb.

Zentrales Mittelfeld: Felipe Gedoz (Club Brugge KV)
Beşiktaş JK wäre zwei Minuten nach der Einwechslung des Brasilianers in der Halbzeitpause fast in Front gegangen, doch der 21-Jährige war dann entscheidend am Comeback Club Brugges beteiligt – erst wurde sein Schuss von Tom De Sutter zum Tor genutzt, ehe er den Elfmeter zum Siegtreffer herausholte.

Zentrales Mittelfeld: Stéphane Mbia (Sevilla FC)
Der lange Mittelfeldspieler trieb seine Mannschaft bei Kontern nach vorne, unterbrach zahlreiche Gegenangriffe und gehörte mit einem wuchtigen Kopfball sogar zu den Torschützen.

Zentrales Mittelfeld: Vitolo (Sevilla FC)
Der 25-jährige Spanier brauchte nur 13,21 Sekunden – eine Bestmarke für die UEFA Europa League – um gegen Villarreal zu treffen. Bei dem Sieg seiner Elf war er letztendlich der Spieler, der die Fäden zog.

Rechter Flügel: Gökhan Töre (Beşiktaş JK)
Er erzielte mit einer tollen Einzelleistung, als er sich gegen drei Gegenspieler behauptete, ein wichtiges Auswärtstor. Die ganze Spielzeit über blieb er mit seinem Tempo und seinen Tricks ein gefährlicher Gegner für Club Brugge.

Stürmer: Romelu Lukaku (Everton FC)
"Sie gehörte sicher zu den besten", sagte der belgische Nationalstürmer, nachdem man ihn gefragt hatte, ob seine Leistung gegen den FC Dynamo Kyiv eine seiner besten jemals gewesen sei: Mit einem kraftvollen Lauf sorgte er für Evertons Ausgleichsstor und erzielte per Strafstoß kurz vor dem Schluss den Siegtreffer.

Stürmer: Gonzalo Higuaín (SSC Napoli)
Der argentinische Stürmer trieb die Partenopei von vorne immer wieder an, so dass man sich in Neapel nach einem Rückstand noch einen 3:1-Sieg sichern konnte. Seinen Hattrick schloss er mit einem starken Linksvolley ab.