Stjarnan macht Island trotz Pleite stolz

Ein erfahrener Angestellter und sogar ein Regierungsminister lobten Stjarnan nach der Pleite gegen den FC Internazionale Milano, schließlich zogen sich die Isländer gut aus der Affäre und machten ein ganzes Land stolz.

Stjarnans Fans waren aus dem Häuschen
Stjarnans Fans waren aus dem Häuschen ©Eva Björk

Stjarnan, in dieser Saison Debütant auf europäischer Bühne, veranstaltete am Mittwochabend das größte Spiel in seiner Vereinsgeschichte: FC Internazionale Milano, der dreimalige Europapokal-Gewinner, gab sich im Play-off-Hinspiel der UEFA Europa League in Island die Ehre.

Nachdem sich Stjarnan von der ersten Qualifikationsrunde ungeschlagen bis in die Play-offs gekämpft hatte, gab es gegen die Nerazzurri bei der 0:3-Pleite jedoch nichts zu holen. Dennoch herrschte bei den Isländern, die sich schon jetzt auf den Trip in der kommenden Woche ins San Siro freuen, hauptsächlich Stolz vor.

Mauro Icardi brachte die Italiener im ersten Durchgang in Front, ehe Dodô und Danilo D'Ambrosio nach der Pause den Endstand herstellten.

Rúnar Páll Sigmundsson, Stjarnans Trainer
Meine Jungs haben gut gespielt und das umgesetzt, was wir besprochen hatten, mit einer disziplinierten Abwehr, was im ersten Durchgang gut funktioniert hat – Inter kam nicht zu vielen Chancen.

Hördur Arnason jagt Rubén Botta
Hördur Arnason jagt Rubén Botta©AFP/Getty Images

Bjarni Benediktsson, früherer Stjarnan-Verteidiger und jetzt Islands Finanz- und Wirtschaftsminister
Ich denke, in erster Linie war das Spiel eine großartige Unterhaltung und ein tolles Ereignis für alle Stjarnan-Fans. Das andere Team war selbstverständlich viel besser, aber unsere Mannen haben gute Eigenschaften an den Tag gelegt; stark in der Abwehr und sie hatten auch ein paar Torchancen. Ich bin sehr stolz auf mein Team, es war ein großes Fest für uns. Ich werde auch im San Siro dabei sein, und natürlich können die Stjarnan-Spieler die Partie entspannt angehen und genießen.

Stjarnans Team vor dem Inter-Spiel
Stjarnans Team vor dem Inter-Spiel©AFP/Getty Images

Sigmundur Hermundsson, 74-jähriger Klubangestellter
Ich habe über die Jahrzehnte, seitdem ich für den Klub arbeite, viele, viele Stjarnan-Spiele gesehen, aber das war das größte Ereignis aller Zeiten. Es war unglaublich, einfach nur im Stadion zu sitzen und zuzuhören, wie sich 10 000 Fans die Seele aus dem Leib geschrieen haben. Ich erwarte nicht, so etwas noch mal zu erleben.