Neun Plätze für die Women's EURO zu vergeben

In einem Jahr startet in Schweden die UEFA Women's EURO 2013. Für die Endrunde schon qualifiziert sind neben Gastgeber Schweden auch die Teams aus Deutschland und Italien. Neun weitere Plätze sind noch zu vergeben.

England und Frankreich wollen im September den letzten Schritt zur Endrunde tun
England und Frankreich wollen im September den letzten Schritt zur Endrunde tun ©UEFA.com

In einem Jahr startet in Schweden die UEFA Women's EURO 2013. Für die Endrunde schon qualifiziert sind neben Gastgeber Schweden auch die Teams aus Deutschland und Italien. Neun weitere Plätze sind noch zu vergeben, ehe am 9. November die Gruppen ausgelost werden. UEFA.com zeigt Ihnen den aktuellen Stand in den Gruppen vor den letzten Spieltagen am 15./16. und 19. September.

Direkt qualifiziert für die Endrunde vom 10. bis 28. Juli 2013 sind die sieben Gruppensieger sowie der beste Gruppenzweite (ohne die Ergebnisse gegen den Gruppensechsten in den "großen" Gruppen 1, 2 und 3). Die restlichen sechs Gruppenzweiten kämpfen in den Play-offs um die verbleibenden drei Plätze; ausgelost werden die Play-offs am 21. September, gespielt wird in Hin- und Rückspiel am 20./21. und 24./25. Oktober.

Qualifiziert: Italien, Deutschland, Schweden (als Gastgeber)
Zumindest die Play-offs sicher: Frankreich, England, Niederlande, Finnland, Dänemark, Österreich
Definitiv in den Play-offs: Spanien
Noch mit Hoffnungen: Russland, Polen*, Island, Norwegen, Belgien, Ukraine, Belarus*, Slowakei*, Schottland, Wales*

*Können nur die Play-offs erreichen

Gruppe 1
Italien
steht ohne Punktverlust als Gruppensieger fest, um den zweiten Platz streiten Russland und Polend. Die Russen, die nach dem Abschied von Farid Benstiti einen neuen Trainer suchen, haben zwei Punkte Vorsprung vor den Polen.

Gruppe 2
Deutschland, das seinen sechsten Titel in Folge anpeilt, steht als Gruppensieger fest. Spanien beendet die Gruppe definitiv als Zweiter, spielt also in den Play-offs.

Gruppe 3
Drei Teams können noch die Gruppe gewinnen: Tabellenführer Island (19 Punkte), Norwegen (18)und Belgien (17). Am letzten Spieltag kommt es in Sarpsborg zum vermutlich entscheidenden Duell zwischen Norwegen und Island.

Gruppe 4
Frankreich, derzeit mit Schweden und Großbritannien in der Vorbereitung auf die Olympischen Spiele, liegt fünf Punkte vor Schottland und benötigt aus den letzten beiden Spielen gegen die Republik Irland und in Schottland nur noch einen Sieg.

Gruppe 5
Vier der fünf Mannschaften dürfen sich noch Hoffnungen machen, doch die besten Karten hat ohne Zweifel Finnland, das bei sechs Punkten Vorsprung auf die Verfolger nur noch einen Punkt benötigt. Ukraine, Belarus und die Slowakei haben je zehn Punkte auf dem Konto.

Gruppe 6
Die Niederländer haben als einzige Mannschaft schon all ihre Spiele absolviert und führen die Tabelle mit zwei Punkten vor England an, die am 19. September gegen Schlusslicht Kroatien spielen.

Gruppe 7
Dänemark, das bisher noch keinen Punkt abgegeben hat, führt mit zwei Punkten Vorsprung vor Österreich, das allerdings schon ein Spiel mehr absolviert hat. Die Österreicher müssen also ihr letztes Spiel gegen die Dänen gewinnen, und danach darauf hoffen, dass Dänemark dann sein Heimspiel gegen Portugal nicht gewinnt. Aber auch Sieg gegen die Dänen würde für die Endrunde reichen, wenn England gegen Kroatien Punkte lässt und Schottland seine beiden letzten Spiele nicht gewinnt.